Eine starke Genossenschaftsbank

In der starken Wirtschaftsregion Südwestfalen

Volksbank im Märkischen Kreis eG und Volksbank Siegerland eG beginnen Fusionsgespräche

Die Vorstände der Banken: Norbert Kaufmann, Karl-Michael Dommes, Jens Brinkmann, Roland Krebs
Die Vorstände der Banken: Norbert Kaufmann, Karl-Michael Dommes, Jens Brinkmann, Roland Krebs

Aus einer Position der Stärke heraus wollen wir unsere Kräfte mit der Volksbank Siegerland eG bündeln. Durch diesen selbstbestimmten und zukunftsweisenden Schritt soll eine leistungsstarke Volksbank in Südwestfalen entstehen, die sich besser im Wettbewerb positionieren und den zahlreichen Herausforderungen erfolgreich begegnen kann. Die vereinigte „Volksbank in Südwestfalen eG“ wird sich auch weiterhin als verlässlicher Partner des Mittelstandes und der Privatkunden verstehen. Wahrnehmbare Nähe für unsere Kunden und regionale Präsenz bleiben die zentralen Säulen unserer vertrieblichen Ausrichtung. Als äußeres Zeichen dieser Zielsetzungen werden wir die derzeitigen regionalen Marken weiter verwenden und pflegen. Ein wesentliches Ziel der angestrebten Fusion ist der Ausbau des Leistungsangebotes zum Nutzen unserer Mitglieder und Kunden.

Eine der größten Regionalbanken Südwestfalens

Es ist nicht unser primäres Ziel, jedoch erwähnenswert: Im Falle einer erfolgreichen Fusion entstünde eine der größten Regionalbanken Südwestfalens. Sie gehört dann zu den 20 größten Volksbanken Deutschlands. Getragen wird sie von ca. 72.000 Eigentümern mit einem Kundengeschäftsvolumen von etwa 6.4 Mrd. Euro und ca. 600 Mitarbeitern/-innen. Alle vier Vorstände haben ihren Sitz in Lüdenscheid und in Siegen, der juristische Sitz soll Siegen sein.