Agrarfrühstück mit Milch

50 Landwirte folgen Einladung der Volksbank. Milchreferent des WLV prognostiziert starke Preisschwankungen

Lüdenscheid, 17. März 2017 Die aktuelle Situation auf dem Milchmarkt ist jetzt Thema des Agrarfrühstücks der Volksbank im Märkischen Kreis im Restaurant Heerwiese in Lüdenscheid gewesen. Dr. Thomas Forstreuter, Milchreferent des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV), ging nach der Begrüßung von Volksbank-Vorstand Roland Krebs vor den rund 50 Landwirten zunächst auf die starke Wirtschaftsmacht des gesamten Agrarsektors ein.

Der Bereich erzielt laut Forstreuter in NRW einen Produktionswert von über 6 Milliarden Euro, kann eine Bruttowertschöpfung von 1,8 Milliarden Euro aufweisen und zählt nahezu 80.000 Erwerbstätige. „Der Milchpreis, der sich derzeit bei durchschnittlich circa 31,8 Cent bewegt, ist über die letzten zehn Jahre betrachtet – trotz der gewaltigen Schwankungen – der errechnete permanente Durchschnittspreis. Derzeit deuten alle Prognosen auf eine Seitwärtsbewegung des Preises hin, starke Schwankungen sind wegen der engen Anbin-dung an den Weltmarkt jedoch weiterhin zu erwarten. Die große Herausforderung für die Zukunft ist es, die starken Tiefpreisphasen abzusichern. Da ist auch die Kreativität des Be-rufsstandes gefragt“, bilanzierte Forstreuter in seinem Vortrag.