Wiederholt gutes Geschäftsjahr - Mitglieder erhalten 5% Dividende

Volksbank wächst im Kundengeschäft und bleibt konsequent auf Kurs

Südl. Märkischer Kreis/Marienheide, 15. Juli 2013    „Hellwach und quicklebendig hat die
genossenschaftliche Finanzgruppe in 2012 bemerkenswerte Ergebnisse erzielt – und das im Gegensatz zu allen anderen Bankengruppen weiterhin ganz ohne Staatshilfen“, leitete Vorstandssprecher Karl-Michael Dommes den Bericht zum Geschäftsjahr 2012 ein. Die Vertreterversammlung der Volksbank im Märkischen Kreis tagte am vergangenen Freitag in Neuenrade. Parallel wurde Vorstandsmitglied Josef-Werner Schulte in den Ruhestand verabschiedet.

Die Vertreter der Bank folgten im Neuenrader Kaisergarten einem positiven Bericht über ihre Bank: „Trotz der weiterhin vorhandenen Unsicherheiten auf den Finanzmärkten zeigen unsere guten Geschäftsergebnisse eindrucksvoll die Stärke der Volksbank“, so Dommes. Zum vierten Mal hintereinander wurde ein gutes Ergebnis erzielt. Aus eigener Kraft – wie der Vorstandssprecher wiederholt betont. Die Fusionen haben sich aus heutiger Sicht als richtig erwiesen, die Bank schätzt Risiken derzeit gut ein und wird zunehmend von Kunden als Finanzpartner in Anspruch genommen.

Vor allem das Kreditgeschäft entsprach mit einem Wachstum von 4,4 % auf 995 Mio. € den Erwartungen der Bank. Dies resultiert sowohl aus dem Geschäft mit Firmenkunden als auch aus der Baufinanzierung. Grund hierfür sind die gesamtwirtschaftlichen Rahmen-bedingungen, die derzeit günstige Finanzierungsmöglichkeiten bieten. Außerdem trägt die stetig verbesserte Arbeitsmarktsituation ebenso dazu bei.

Das Einlagengeschäft ist mit 1,1 % nicht so stark gewachsen, wie erwartet, allerdings hat sich die Volksbank hier mit einem Wachstum auf insgesamt knapp 1,2 Mrd. € weiterhin gegen Wettbewerber behauptet, die aus Bonitäts- oder Marketinggründen weiterhin mit „Kampfkonditionen“ auftreten. „Unsere Mitglieder und Kunden schätzen weiterhin die Sicherheit und zunehmend die Fairness und das regionale Engagement unserer Bank“, so Dommes. Aufgrund von Rückführungen von Verbindlichkeiten gegenüber anderen Kreditinstituten bleibt die Bilanzsumme der Bank stabil bei knapp 1,6 Mrd. €.

Der Zinsüberschuss reduzierte sich aufgrund des niedrigen Zinsniveaus und des Wettbewerbs zwar leicht um 0,4 % auf 38,4 Mio. €, allerdings war das Provisionsergebnis von besonders positiven Entwicklungen im Wertpapiergeschäft sowie dem Immobilien- und Auslands-geschäft geprägt und stieg um 3,2 % auf 11,56 Mio. €. Der Bilanzgewinn wurde auf 3,1 Mio. € ausgeweitet. Das Ergebnis ist außerdem geprägt von einem hervorragenden Risikoergebnis: „Es ist uns gut gelungen, Risiken im Kreditgeschäft, auch bedingt durch konjunkturelle Rahmendaten, richtig einzuschätzen. Wir haben nur eine sehr niedrige Ausfallrate“, betonte Dommes. Darüber hinaus hat man die Kosten-entwicklung weiterhin im Griff: „Durch die Weichenstellungen der vergangenen Jahre befinden sich unsere Kosten zwischenzeitlich auf einem Niveau mit Banken vergleichbarer Größe.“ Die Kosten konnten gegenüber dem Vorjahr um 5,4 % gesenkt werden.

Dadurch und aufgrund des erreichten Ergebnisses hat die Volksbank derzeit weiterhin den Spielraum, ihr Eigenkapital nennenswert zu stärken und gleichzeitig den zwischenzeitlich 38.000 Mitgliedern für das Geschäftsjahr 2012 eine attraktive Dividende zu zahlen: Die Vertreter beschlossen die Zahlung einer Dividende von 4 % zuzüglich eines Bonus von 1%, so dass aus dem Ergebnis über 1,5 Mio. € an die Mitglieder ausgezahlt werden.

Die Vertreter beschlossen den Jahresabschluss, entlasteten Vorstand und Aufsichtsrat einstimmig und wählten Friedhelm Führt, Uwe Hell und Dieter Schauerte, die turnusmäßig aus dem Aufsichtsgremium ausschieden, erneut in den Aufsichtsrat der Bank.

Im Anschluss an die diesjährige Vertreterversammlung verabschiedete die Volksbank ihr Vorstands-mitglied Josef-Werner Schulte mit einem ausführlichen Programm in den Ruhestand. Anfang August wird Schulte nach genau 43 Jahren bei der Volksbank – davon über 25 Jahre im Vorstand – aus den Diensten der Bank ausscheiden. Aufsichtsratsvorsitzender Dieter Schauerte rief in seiner Verabschiedungsrede noch einmal die Berufung Schultes in den Vorstand – die er bereits mit begleitet hat – ins Gedächtnis: „Mit Josef-Werner Schulte haben wir damals ein noch sehr junges Eigengewächs zum Vorstand berufen – und er hat bis heute eindrucksvoll bewiesen, dass dies die richtige Entscheidung war.“ Als Gastredner verlieh Siegfried Mehring – Vorstandsmitglied des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbandes – Schulte als Anerkennung für über 25 Jahre Vorstandsarbeit die Silberne Ehrennadel des Verbandes. Vorstandssprecher Dommes streifte in seinen Ausführungen durch persönliche Aspekte des Lebens seines Vorstandskollegen und brachte die anwesende Gäste damit regelmäßig zum schmunzeln.

Josef-Werner Schulte selbst nutzte die Gelegenheit, sich ausführlich – und zum Teil mit merklicher Rührung in der Stimme – bei den Vertretern, Mitgliedern, Kunden und Wegbegleitern, seinen Vorstandskollegen und den Aufsichtsratsmitgliedern zu bedanken. Ab August 2013 wird die Volksbank im Märkischen Kreis dann mit einem dreiköpfigen Vorstandsgremium arbeiten.


Für weitere Informationen oder Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
Volksbank im Märkischen Kreis eG, Sauerfelder Straße 5, 58511 Lüdenscheid