Immobilienvermittlung

Die Immobilien-Experten der Volksbank im Märkischen Kreis kennen die schönen Ecken und Besonderheiten des Märkischen Kreises und Marienheides. Einer von ihnen ist Holmer Maack. In Meinerzhagen, Marienheide, Müllenbach und Kierspe kümmert er sich um die Vermarktung von Ein- oder Mehrfamilienhäusern, Eigentumswohnungen und Baugrundstücken. Von sich stetig verändernden Anforderungen der Branche berichtet er im Kurzinterview.

Herr Maack, Immobilien begleiten Sie seit inzwischen 37 Jahren. Was fasziniert Sie an dieser Branche?

Maack: Als ich 1980 zur damaligen Spar- und Darlehnskasse Mark-Oberberg in Meinerzhagen kam, hatte ich das Glück sehr früh in das Immobiliengeschäft hineinschnuppern zu dürfen und war von Anfang an fasziniert von dem weiten Spektrum, das diese Branche mit sich bringt. Meine damaligen Chefs gaben mir die Möglichkeit eine umfassende Ausbildung in allen Sparten des Immobiliengeschäftes zu absolvieren, vor allem im Bereich der Immobilienbewertung. So konnte ich dieses Geschäft von der Pike auf lernen. Auch heute, nach rund 37 Jahren und mit der Erfahrung aus über 1700 vermittelten Immobilien, kommt keine Routine auf, denn der Immobilienmarkt befindet sich in einem ständigen Wandel mit immer neuen Anforderungen und diesen Anforderungen möchte ich mich auch zukünftig stellen. In unserer Volksbank stehen mir hierzu alle Möglichkeiten und modernste Arbeitsmittel zur Verfügung. Ständige Weiterbildung ist hier unverzichtbar, denn bei Immobiliengeschäften geht es immer um sehr viel Geld, da muss man sich schon auf seinen Geschäftspartner verlassen können.

Sie kennen den Markt also seit vielen Jahren bestens. Welche Entwicklung sehen Sie für die nächsten zwei Jahre?

Maack: Das niedrige Zinsniveau hat die Immobiliennachfrage auch im ländlichen Raum deutlich beflügelt und dieser Trend wird sich wohl auch in den nächsten zwei Jahren kaum ändern. Ich rechne nicht damit, dass die Europäische Zentralbank ihre Politik der niedrigen Zinsen kurzfristig ändern wird, was volkswirtschaftlich für Deutschland durchaus bedenklich ist. Die Immobilienpreise, gerade in den Ballungsräumen, haben mittlerweile Höhen erreicht, die für einen Durchschnittseinkommensbezieher kaum noch bezahlbar sind, dies gilt dort natürlich im gleichen Maße für die Wohnraummieten. Hier könnten sich zukünftig Überhitzungen abzeichnen. Augenmaß bei der Anlageentscheidung ist durchaus angebracht.

Was ist das schönste Kompliment, das ein Kunde einem Immobilienmakler machen kann?

Maack: Ein Kompliment kann in vielfältiger Weise erfahren werden. Das größte Kompliment für mich ist natürlich, wenn mich die Kunden weiterempfehlen und Gott sei Dank ist dies in der Vergangenheit nicht die Ausnahme gewesen. Vertrauen und Ehrlichkeit sind auch heute noch ein wertvolles Gut.