„Volles Haus“ zur Volksbank Mitgliederversammlung

Volksbank ehrt langjährige Mitglieder in Lüdenscheid

Rund 570 Teilhaber der Bank kamen in die Schützenhalle in Lüdenscheid, um sich über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen bei der Volks-bank zu informieren. Auf Ehrungen langjähriger Volksbank Mitglieder folgten ein unterhaltsames Programm mit Oliver Geisselhart.

Der Vorstandssprecher Karl-Michael Dommes berichtete über Aktuelles bei der Volksbank.
Die Bank wuchs im Kreditgeschäft 2015 stark um 7,8 %: „Damit gewinnen wir weiterhin Marktanteile“, zeigte sich Herr Dommes erfreut. „Im Einlagengeschäft punkten wir weiterhin als sicherer Hafen und halten ein Top-Ergebnis. Das niedrige Zinsniveau wird unserer Meinung nach weiter anhalten.“

Das ist für Finanzierungen gut, stellt für das Sparen, Vorsorgen und das Zinsergebnis der Volksbank aber eine Herausforderung dar. Eine Folge: Wertpapiere stehen vermehrt im Anleger-Blickpunkt: Die Wertpapierumsätze sind in 2015 um über 35% gestiegen.

„Wir investieren nachhaltig in moderne Beratung – und erhalten hierfür Bestnoten“, berichtete Herr Dommes außerdem. Die Qualität unserer Beratung haben wir durch stetige Weiterentwicklung konsequent gesteigert. Unser Wachstum der vergangenen Jahre zeigt, dass wir damit auf einem guten Kurs sind. Es wird weiter ein zentrales Thema sein, denn: Wachstum ist der notwendige Erfolgsfaktor für unsere Bank im aktuellen und zukünftigen Marktumfeld. Nicht nur das Wachstum der vergangenen Jahre zeige, dass das Kreditinstitut damit auf einem guten Kurs ist: Auch die Bestplatzierungen beim FOCUS-MONEY CityContest – hier bewerten unabhängige Testkäufer das Haus – und der 1. Platz im Lüden-scheider Kundenspiegel – hier geben Kunden ihre Bewertung ab – belegen dies. Diese Auszeichnungen werden im Geschäftsgebiet der Bank zwar nur in Lüdenscheid durchgeführt, aber der Beratungsstandard gilt in der gesamten Volksbank einheitlich.

Für die Zukunft sieht der Vorstand neben dem Zinsniveau und überbordender Regulatorik durch Gesetzgeber und Bankenaufsicht vor allem eine zentrale Herausforderung: die Digitalisierung.

Die Digitalisierung ist die größte Veränderung, die das Bankengeschäft in den zurückliegenden Jahrzehnten erfahren hat – und die uns in Zukunft noch viel mehr fordern wird. Die Nachfrage nach digitalen Services steige konsequent. Gleichzeitig unterstrich Dommes: „Wir sind jedoch fest davon überzeugt: Digitale Angebote und die persönliche Beratung sind in Kombination ein dauerhaftes Erfolgspaket. Deshalb setzen wir darauf, diese verschiedenen Kanäle parallel zu gestalten und miteinander zu vernetzen.“ Die mobile OnlineFiliale wird deshalb bereits intensiv ausgebaut.