Trojanerangriff auf das Sm@rtTan Optic-Verfahren

Sicherheitsexperten warnen vor einem neuen Trojaner, der mit einem „Test-Trick“ versucht, Kunden zur Erzeugung einer TAN zu verleiten und so unbeabsichtigt eine Überweisung auszuführen.

Nach dem Login in der Online-Filiale wird der Nutzer zur Durchführung eines Testes aufgefordert. Hierfür soll der TAN-Generator vor den Flickercode gehalten werden.

Folgt der Kunde den Anweisungen und gibt die erzeugte TAN anschließend ein, wird anstelle der angeblichen Testüberweisung eine echte Überweisung auf das Konto der Betrüger ausgeführt.

Besonders schwerwiegend an dieser Trojaner-Variante ist, dass die richtige Bankenseite angezeigt wird und somit eine Manipulation kaum zu erkennen ist. Außerdem erscheint die betrügerische Überweisung anschließend nicht in den Umsätzen, da auch diese durch den Trojaner verändert wurden.

 

Schützen Sie sich

  • Geben Sie keine TAN ein, wenn Sie nicht wirklich überweisen wollen oder eine TAN-pflichtige Änderung vorgenommen haben.
  • Halten Sie PC, Browser und Virenschutzprogramm immer auf dem aktuellsten Stand.
  • Öffnen Sie keine Dateien, die Ihnen von fremden Absendern als Mailanhang zugesandt wurden.
  • Sollten Sie zur Eingabe ungewöhnlicher Daten aufgefordert werden, rufen Sie uns bitte an unter 02351 / 177 – 2609.

Sorgen Sie gemeinsam mit uns für ein Höchstmaß an Sicherheit: Schützen Sie Ihren PC und bleiben Sie aufmerksam. Vielen Dank.

 

Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Spezialisten für Elektronische Bankleistungen gerne zur Vefügung.